Bezirks-Fischereiverein Deggendorf e.V.

Gewässer


Stehende Gewässer
 
Vereinsweiher

Socolweiher
Häuslweiher
Katherlweiher
Hölzlweiher
Schleienweiher
Steinfürtherweiher

weitere Weiher
 
Stauweiher
Großes Baggerloch   
Kleines Baggerloch


Fließende Gewässer
 
Obere Donau

Kiesbank
Lohamer Graben
Seebacher Bach
Bogenbach
Kollbach
Mühlbach
Saubach
Die Gewässerübersicht 
zum Download:


Teil 1            Teil 2 

  Kollbach / Bogenbach
  
Der Socolweiher 

Größe:              9,5 ha
Wassertiefe:     1,50 - 5 m
Fischvorkommen:   
Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Waller 
und alle Weißfischarten 
Der Socol-Weiher ist das größte Gewässer der Anlage.

Fast kreisrund, mit einer Halbinsel, bietet er mehr als genügend hervorragende Angelplätze - davon sind zwei Seiten anfahrbar.

Ein Teil des Weihers, hierzu gehört die Halbinsel, ist vom 01.01. - 31.07 eines jeden Jahres als Brut- und Laichzone gesperrt - kann hiernach jedoch ebenfalls betreten und beangelt werden. Der entsprechende Bereich ist ausgeschildert.



 


 
Häuslweiher  

Größe:              3,1 ha
Wassertiefe:     1 - 4 m
Fischvorkommen:    Hecht, Hecht, Zander, Barsch, Karpfen, Schleie, Aal, Graskarpfen
und alle Weißfischarten/ Krebse 

Dieser Weiher umschließt das Fischer-Häusl auf drei Seiten.

Auch auf der Insel vor dem Häusl liegen gute Angelplätze.  Hier ist der Weg zur Brotzeit nicht weit.
Mittlerweile haben sich Krebse angesiedelt - mit diesen ist beim Auslegen von Köderfischen und Tauwürmern zu rechnen.



 



 
Katherlweiher

Größe:               1,2 ha
Wassertiefe:       2 - 4 m
Fischvorkommen:     
Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Graskarpfen
und alle Weißfischarten



 
Dieser Weiher ist einer der kleinste der Anlage und hat eine Breite von ca. 30 - 40 m. Von zwei Seiten ist er auch gut mit dem Pkw erreichbar. 


 
Hölzlweiher 

Größe:              3 ha
Wassertiefe:    1,50 - 2,5 m
Fischvorkommen:   
Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Graskarpfen
und alle Weißfischarten 



 
Der Hölzlweiher ist der flachste der Anlage und daher auch am frühsten erwärmt. Mit einer ausgeprägten Flachwasserbucht ist der Hölzlweiher daher der erste, im Frühjahr befischbare Weiher der Anlage.



 


 
Schleienweiher

Größe:            0,94 ha
Wassertiefe:  1,00 - 2,50 m
Fischvorkommen:   
Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Graskarpfen
und alle Weißfischarten



 

 


 
Steinfürtherweiher

Größe:             2,4  ha
Wassertiefe:   1,50 - 2,50 m
Fischvorkommen:   
Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Aal, Graskarpfen, Waller 
und alle Weißfischarten 
Der Steinfürtherweiher wurde 1999 vom Bezirks- Fischereiverein Deggendorf erworben.
Eingebettet in eine kleine Seenlandschaft liegt er zwischen Steinkirchen und Steinfürth unmittelbar an der Donau. 
Durch die beiden Zuläufe der Nachbarteiche ist der Steinfürther die erste eisfreie Anlaufstelle nach einer langen Winterpause. 



 
Stauweiher

Größe:            1,35 ha
Wassertiefe:   1,50 - 4,00 m
Fischvorkommen:    Karpfen, Schleie, Rotfeder, Rotaugen, Barsche, Forellen 
Der Stauweiher ist ein städtisches Gewässer; im Stadtteil Kleinsiedlung gelegen.Er wird gespeist durch eine Schleuse am Mühlbach und läuft ab in Richtung Kollbach.Über den Mühlbach und anliegende private Teiche gelangen immer wieder herrliche Forellen in das Gewässer. 
Das Gewässer ist der Jugendgruppe des BFV Deggendorf übertragen. An den Wochenenden nach den Jugendversammlungen wird hier regelmäßig von Jungfischern geangelt.



 



 

Großes Baggerloch
 

Größe:           0,7 ha
Wassertiefe:  0,50 - 1,20 m
Fischvorkommen:       Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Aal, Waller
und viele Weißfischarten

Das große und kleine Baggerloch liegt im Überschwemmungsgebiet der Donau und wird bei Hochwasser regelmäßig überflutet. Bei Niedrigwasser fällt dagegen der Wasserspiegel rapide ab, sodass bei extremer Trockenheit des öfteren Wasser zugepumpt werden muss. 
Durch die regelmäßigen Überflutungen der Donau kann man aber fast alle Fischarten an den Haken bekommen und gerade dies macht diese Gewässer interessant. Die Zahl der Jareserlaubnisscheine ist begrenzt auf wenige Exemplare (6 für das große und 3 für das kleine Baggerloch).



 





 
Kleines Baggerloch

Größe:            0,154 ha
Wassertiefe:  1,50 - 2,00 m
Fischvorkommen:     
Hecht, Zander, Karpfen, Schleie, Aal
und alle Weißfischarten
 




 

Obere Donau

 

rechtsseitig  bei Stromkilometer 2297,6 (Einmündung Sagstetter Mühlbach)  
                     bis 2296,4
(Einmündung Steinfürther Mühlbach)
linksseitig   bei Stromkilometer 2297,6 (Mariaposchinger Kirchturm)
                    bis Stromkilometer 2293,55 (Mündung Neuer Sulzbach)    

Fischvorkommen:
     In diesem letzten Stück der freifließenden Donau
zwischen Straubing und Vilshofen können sie über 50 Fischarten antreffen. 
 


 

Achtung: Das Sommersdorfer Altwasser wurde als Nahrungsbiotop für
Graureiher ausgewiesen. Es besteht in diesem Schutzgebiet Angelverbot
vom 1. April bis 31. Juli (Hinweisschilder beachten!)
 

Kiesbank  (Obere Donau)

Donau linksseitig von Flusskilometer 2293,5 (Einmündung Neuer 
Sulzbach) bis 2292,6.
 



 

Für diesen 900 m langen Abschnitt der Donau werden nur 3 Jahres-
erlaubnisscheine ausgegeben.



 

 

Lohamer Graben

Größe:                        8,4 km Länge
Breite:                        2,50 - 10 m
Fischvorkommen:     
Hecht,  Karpfen, Schleie, Aal und Brachse
 




 

Diese Gewässerkombination besteht aus dem Alten und Neuen Sulzbach, Randkanal, Fehlbach und Mühlbach. 
Anglerisch interessant ist besonders das Frühjahr und der Spätherbst.
 


 

 


 
Seebacher Bach

Größe:                        6,1 km Länge
Breite:                        1,oo - 2,50 m
Fischvorkommen:      
Bachforellen, Steinkrebse
Unterhalb von Klessing bis zur Mündung in die Alte Donau schlängelt sich der Seebacher Bach mäandernd durch eine reizvolle Landschaft. 
In den vorhandenen Gumpen werden immer wieder herrliche Bachforellen gefangen.


 
Bogenbach

Größe:                        1,65 km  Länge
Breite:                         4,00 - 5,00 m
Fischvorkommen:      
Bachforellen, Äschen und fast alle Weißfische
Der Bogenbach erstreckt sich von der Brücke Eggerstraße (Höhe Martinskirche) bis zur Mündung in die Donau.
Das Fischaufkommen hängt sehr mit dem Pegelstand der Donau zusammen. Bei Hochwasser ist der Bogenbach ein wahres Eldorado für alle Fischer.
2005 hat der Bezirks-Fischereiverein Deggendorf für dieses Gewässer die Patenschaft übernommen.

 

 

 
Kollbach

Größe:                        2,05 km  Länge
Breite:                         2,50 - 6,00  m
Fischvorkommen:      
Bachforellen, Äschen
 Dieses städtische Gewässer schlängelt sich in Mäandern von der Brücke an der Graflingerstraße (Opel Greiner) bis zur Egger Straßenbrücke (Höhe Martinskirche) durch das Stadtgebiet von Deggendorf.
Dieses gut zwei Kilometer lange Fischwasser ist eine reine Fliegenstrecke. Herrliche Bachforellen und Äschen sind hier die Ziele der Fliegenfischer.

 

 

 
Mühlbach

Größe:                        1,5 km  Länge
Breite:                         2,00 - 4,00 m
Fischvorkommen:     
Bachforellen und Regenbogenforellen
Dieses Salmonidengewässer zieht sich von der Straßenbrücke in Kleinwalding bis zum Einlauf in den Stauweiher am Waffenhammer in Deggendorf.
Das Fischen ist hier nur mit Kunstköder erlaubt.
Leider stehen für dieses Gewässer nur ein paar Tageskarten zur Verfügung.



 

 
Saubach

Größe:                        4 km  Länge
Breite:                        4,00 - 5,00 m
Fischvorkommen:     
Hecht,  Karpfen, Schleie, Aal und fast alle   Weißfischarten 
Der Wasserstand dieses Gewässers fällt und steigt mit dem Pegelstand der Donau.
Die Verlandung und Eutrophierung macht dem Saubach sehr zu schaffen. Es gibt nur ein paar wenige Monate im Jahr, wo man dieses Gewässer überhaupt beangeln kann.
Aus diesem Grunde wurden in den letzten Jahren keine Erlaubnisscheine ausgegeben.